ForschungForschungsprojekte
Urbanization and Locality: Preserving and Developing Identity in Large-Scale Urbanization Processes with Urban Landscapes along Canals as Case Studies

Urbanization and Locality: Preserving and Developing Identity in Large-Scale Urbanization Processes with Urban Landscapes along Canals as Case Studies

© Martin Prominski
Leitung:  Prof. Dr. Martin Prominski; Prof. Dr. Fang WANG (Peking Universität)
Team:  Prof. Andreas Quednau, M.Sc.David Kreis, M.Sc. Benedikt Stoll, M.Sc. Lennart Beckebanze
Jahr:  2019
Förderung:  Chinesisch-Deutsches Zentrum für Wissenschaftsförderung (ein Joint-Venture der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und der National Natural Science Foundation of China (NSFC)); GZ 1201
Laufzeit:  Januar 2019 bis Dezember 2021

Das Forschungsprojekt „Urbanization and Locality. Developing a Locality Pattern System with cities along the Yellow River and the Rhine River as cases“ ist eine Kooperation der Institute für Freiraumentwicklung (Prof. Dr. Martin Prominski (Projektleitung Hannover), M.Sc. David Kreis), Städtebau (Prof. Andreas Quednau, M.Sc. Benedikt Stoll, M.Sc. Lennart Beckebanze) und Umweltplanung (Prof. Dr. Rüdiger Prasse, M.Sc. Michael Kröncke) sowie der Peking Universität, College of Architecture and Landscape Architecture (Prof. Fang WANG, Projektleitung Peking), die vom Chinesisch-Deutschen Zentrum für Wissenschaftsförderung von Januar 2019 bis Dezember 2021 gefördert wird. Ausgangspunkt des Projekts ist das aktuelle Phänomen rasant wachsender Städte – insbesondere in China – und die damit verbundenen, oft austauschbaren Formen der Urbanisierung, die meist ohne lokalen Bezug sind. Im Rahmen des Forschungsprojekts wird der Frage nachgegangen, wie lokale Eigenarten die Stadtentwicklung stärker prägen und formen können und wie sich neue urbane Landschaften als charakteristische, mit lokalem Kontext verbundene Orte entwickeln lassen. Lokale Eigenarten werden nicht allein in Hinblick auf das kulturelle Erbe, historische Spuren, topografische, landschaftliche und bauliche Gegebenheiten betrachtet. Auch ihre Veränderbarkeit durch unterschiedliche Antriebskräfte wie Klimawandel und wechselnde Akteure spielt eine Rolle. Der Fokus einer vergleichenden Betrachtung dieser Charakteristika liegt dabei auf Urbanisierungsräumen entlang von Flüssen – in China entlang des Gelben Fluss und in Deutschland entlang des Rheins. Zu Beginn des Forschungsprojekts wurde im August 2019 eine Exkursion entlang des Rheins von Basel bis Nijmegen sowie im September 2019 eine Exkursion entlang des Gelben Flusses vom tibetanischen Plateau der Qinghai-Provinz bis zur Mündung bei Dongying organisiert.