Logo Leibniz Universität Hannover
Institut für Freiraumentwicklung
Logo Leibniz Universität Hannover
Institut für Freiraumentwicklung
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Prof. Dr.-Ing. Bettina Oppermann

2017

Oppermann, Bettina

Die höfliche Inbesitznahme der Landschaft mit dem Ohr. 15.06.2017.

Input zum Workshop "Soundexploration" in Hannover

2015

Urbane Klangräume. Wie lassen sich Städte akustisch gestalten?.  3.11.2015.

Peter Androsch im Gespräch mit Prof. Dr. Bettina Oppermann (LUH) und Michael Oehlerking (Ingenieurbüro AMT für Akustik, Messungen und medientechnische Planungen, Isernhagen), Moderation: Jan Egge Sedelies (HAZ) in Kooperation mit der Region Hannover
Jahreskonferenz Musikland Niedersachsen, 02. und 03.11.2015, Kulturzentrum Pavillon Hannover
03.11.2015, 9:40 Uhr Kleiner Sendesaal

Wie wollen wir wachsen?. 24.06.2015.

Wirtschaft, Arbeit, Wissenschaft und Umwelt im Dialog, Hannover.

Gehörtwerden oder Selbermachen?.  5.06.2015.

Demokratie als Lebensform, Thementag Perspektiven demokratischer Kultur, Podiumsdiskussion auf dem deutschen Kirchentag, Stuttgart.

Öffentlicher Raum in der Stadt. 11.04.2015.

Celle - Altstadt neu denken. Damit Denkmalpflege und Stadtentwicklung keine Gegensätze sind, Celle.

2014

Bürgergrün - Warum es sich lohnt, sich einzumischen. 24.04.2014.

Im Rahmen der Gespräche zur Gartenkultur Koblenz, Grüne Stadt am Wasser, Koblenz.

Anhörung Enquêtekommission „Aktive Bürgerbeteiligung“. 21.03.2014.

Landtages Rheinland-Pfalz, Mainz
http://enquete-rlp.de/aufzeichnung-der-sitzung-vom-21-marz-2014/ ab Minute 37:30

http://enquete-rlp.de/protokoll-23-sitzung-vom-21-03-2014/ Seite 11 und 1.

 

Ein neuer Gesellschaftsvertrag für Nachhaltigkeit – Geschichten aus der Zukunft über einen Kulturwandel in Ökonomie und Politik. 13.03.2014.

Podiumsbeitrag, Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der Evangelischen Kirche Hessen Nassau, Frankfurt

Was ist Nachhaltigkeit?. 21.02.2014.

Moderation Themenblock „Was ist Nachhaltigkeit“ im Rahmen des Forschungsforums Landschaft der Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau e.V., Freising.

2013

Laudatio zur Verleihung des Borgentricksteins des Heimatbundes Niedersachsen e.V. für Frau Gesa Klaffke-Lobsien. 24.11.2013.

Neues Rathaus der Landeshauptstadt Hannover, Hannover.

http://www.heimatbund-niedersachsen.de/html/borgentricktag_6_2013.html

Der Klang der Gärten. 25.10.2013.

Hörspiel und Feature: Klangkunst, Deutschlandradio Kultur, 25.10.2013, 0:05 Uhr.

2012

Methoden der Bürgerbeteiligung in der Planung – widerborstige Verkehrsprojekte zähmen. 15.10.2012.

Deutsches Institut für Urbanistik (DIFU), Berlin.

Podiumsstatement zum Spannungsfeld von Gestaltung und Bürgerwille. 13.10.2012.

Planerforum des Bundes Deutscher Landschaftsarchitekten (BDLA), München.

Bürgerbeteiligung mit der Landwirtschaftsverwaltung in Bayern. 24.09.2012.

Bayrisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, München.

Grün in den Ohren, zu den akustischen Reizen der Stadtnatur.  6.07.2012.

Tagung und Hörprotokoll; Leibniz Universität Hannover in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur (DGGL) Hannover am 05, 06., 07. Juli 2012.

Joggen, walken, radeln und toben: Schutzgut versus Nutzgut bei Konflikten zur (Über)nutzung von Kulturlandschaften. 31.05.2012.

Investitionsprogramm Nationale UNESCO Weltkulturerbestätten, Landschaften, Parks und Gärten: Perspektiven zur Weiterentwicklung der urbanen Kulturlandschaft, Bad Muskau.

Naturschutz? Planung eines Naturschutzgebietes - Für einen aufgeklärten Naturbegriff. 27.04.2012.

Heinrich-Böll-Stiftung, Hannover.

„Neue Medien“. 24.02.2012.

Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung. Erfahrungsaustausch der neuen Plotprojekte der Nationalen Stadtentwicklungspolitik zum Thema "Neue Medin", Göttingen.

Pilotprojekte der Nationalen Stadtentwicklungspolitik. 24.02.2012.

Erfahrungsaustausch der Pilotprojekte in Göttingen, Debatte über Chancen und Grenzen Neuer Medien in der Stadtentwicklung. Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Bettina Oppermann, Daniela Riedel, Hanne Lahde Fiedler und Dr. Thilo Weichert.

Verkehrsprojekte und Planungskommunikation – Was sind die Herausforderungen heute? .  8.02.2012.

Trend Scout Days, Beka Business in Bewegung, Berlin.

2011

Neue Qualitäten gestalten - Bürgerbeteiligung und Architektenwettbewerbe?. 14.10.2011.

Deutscher Architektentag in Dresden

Lust und Frust der Vereinsmeierei: Warum Gartenkunst und Landschaftskultur private und öffentliche Unterstützung brauchen.  9.09.2011.

Tagung anlässlich des Kulturpreises der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landkultur (DGGL) in Bremen

Strukturen.  1.07.2011.

Leitung des Workshops "(Wie) lassen sich weiche Standortfaktoren planen und steuern?" mit Prof. Dr. Wolfgang Schneider auf dem Symposium "Just do it!" über Prozesse des Ästhetischen. Organisiert von der Stiftung Universität Hildesheim in Kooperation mit dem Herder-Kolleg - Zentrum für transidziplinäre Kulturforschung. Vom 30.6. - 1.7.2011 in Hildesheim.

Landschaft prägt Stadt - Auf der Suche nach dem Besonderen. 28.06.2011.

Stadtgespräch im Rahmen der Veranstaltungen im bau_werk Oldenburger Forum für Baukultur.

Die Planungszelle im Vergleich zu anderen Formaten der Bürgerbeteiligung - wie findet man ein maßgeschneidertes Konzept?. 14.05.2011.

Vortrag auf der Tagung "Bürgergutachten durch Planungszellen" in Stuttgart.

http://www.fluegel.tv/index.php?article_id=172

Lässt sich Nachbarschaft planen?, Gesprächsrunde zum Ausstellungsprojekt "Nachbarn. Abgrenzung und Gemeinsamkeit", Hub:kunst.diskurs e.V., Hannover. 15.04.2011.

Lässt sich Nachbarschaft planen? Strategien der Stadtentwicklung. 15.04.2011.

Vortrag im Rahmen des Kultur- und Ausstellungsprojektes "Nachbarn. Abgrenzung und Gemeinsamkeit" von hub:kunst.diskurs in Hannover.

Genese und Morphologie der "Partizipationslandschaft" in Deutschland.  8.04.2011.

Vortrag bei der Stiftungsratssitzung der Stiftung Mitarbeit in Bonn.

Bürgerbeteiligung und Akzeptanz öffentlicher Großprojekte. 24.02.2011.

Lehren aus der Vergangenheit, Lernen für die Zukunft. Ein Dialog zwischen Politik, Wissenschaft und Öffentlichkeit. Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Bettina Oppermann, Dr. Werner Hoffmann, Elmar König, Dr. Michael Wormer und Dr. Marion Dreyer im Linden-Museum Stuttgart.

http://www.dialogik-expert.de

Ökonomisches Kapital versus Sozialkapital - verschieben sich die gesellschaftlichen Steuerungskoordinaten?.  4.02.2011.

Podiumsdiskussion im Rahmen des Fachforums "Kommunale Finanznot - Was tun?" Mit Dr. Arno Brandt, Prof. Dr. Carl-Hans Hauptmeyer, Hans-Josef Vogel, Prof. Rolf Wernstedt, Stefan Weil. Moderation Birgit Böhm.

Der Beitrag der Bürger zur Gartenkultur. 26.01.2011.

Vortrag auf der Tagung "Kommunale Grünentwicklung als Gemeinschaftsaufgabe" der Entente Florale Deutschland in Essen.

2010

Zur Ethnologie der digitalen Gesellschaft: Folgerungen für die ePartizipation. 25.11.2010.

Vortrag beim Difu-Seminar "Kooperation statt Konfrontation, Erfahrungen, Erfolge und Grenzen kooperativer Moderationsverfahren in Kommunen, Berlin.

Zur Ehnologie der digitalen Gesellschaft 2010: Folgerungen für die ePartizipation?. 25.11.2010.

Vortrag beim Difu-Seminar "Kooperation statt Konfrontation: Erfahrungen, Erfolge und Grenzen kooperativer Moderationsverfahren in Kommunen" am 24./25.11.2010 in Berlin.

Erfolg als Falle: Zur beispiellosen Karriere des Nachhaltigkeitsbegriffs in der Umweltpolitik.  2.07.2010.

Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung des Kompetenzzentrums Raum und Region, Hannover.

Erfolg als Falle: Zur beispiellosen Karriere des Nachhaltigkeitsbegriffs in der Umweltpolitik. 28.05.2010.

Vortrag beim Promovierendenforum "Nachhaltigkeit als Leitbild für Wissenschaft und Forschung?" der Heinrich Böll Stiftung in Berlin.

Alle jammern und alle machen mit. 12.02.2010.

Statement zur Entschulung der Studienkonzepte im Rahmen der Hochschulkonferenz Landschaft.

Stadtgrün 2025 - Herausforderungen und Chancen.  5.02.2010.

Moderation des 2. Forschungsforums Landschaft in Veitshöchheim.

http://www.fll.de/Forschungsforum-Landschaft.27.0.html

2009

Impulsreferat e-motion / e-participation.  6.11.2009.

Im Rahmen der Tagung e-motion, Stadtentwicklung und luK-Technologien.

 | Datei |

Die Crux der ökologischen Erfolgsgeschichte - warum wir keinen Baum mehr fällen können. 29.10.2009.

Vortrag beim Baumforum West in Köln.

Participation reloaded - neuer Schub durch Online-Beteiligung?. 26.09.2009.

Impulsreferat im Rahmen des Forums Bürgerbeteiligung und lokale Demokratie der Stiftung Mitarbeit und der evangelischen Akademie Loccum in Loccum.

 | Datei |

Auf der Suche nach Win-Win-Lösungen im Neandertal. Können die Anliegen des Naturschutzes, Tourismus und der Naherholung in einem tragfähigen Konzept in Einklang gebracht werden?. 11.09.2009.

Vortrag im Neandertal.

 | Datei |

Engagement ohne Mitsprache funktioniert nicht! Bürgerbeteiligung ist ein notwendiger Bestandteil der Politik für Bürgerengagement. 26.06.2009.

Impulsreferat.

http://www.stiftungs-tv.de/?vid=2125

Wie kompatibel sind Wettbewerbsverfahren und Bürgerbeteiligungsprojekte?. 23.06.2009.

Werkstatt Bügerbeteiligung des Bürgerbüros Stadtentwicklung Hannover.

Partizipation in der räumlichen Planung: Wunsch und Wirklichkeit. 22.06.2009.

Ringvorlesung des Kompetenzzentrums Raum und Region an der Leibniz Universität Hannover.

Grüne Räume bewegen.  7.05.2009.

Veranstaltung und Moderation der Tagung "Grüne Räume bewegen". Bundesamt für Naturschutz und Region Hannover, Hannover.

Schöne neue Welt 2.0, interaktive Planung im Internet. 23.04.2009.

Initiativkreis Ökologie an der Universität Stuttgart.

. 27.02.2009.

Moderation zum Beitrag des BDLA zur Bundesgartenschau 2013 in Koblenz, Koblenz

Evaluation des Partizipationsprojektes: Saarbrücken, Stadtmitte am Fluss. 16.02.2009.

Saarbrücken

Historische urbane Kulturlandschaften. 14.02.2009.

Moderation der Sektion "Historische Urbane Kulturlandschaften" der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, Osnabrück.

Bürgerbeteiligung im Strudel planungspolitischer Beteiligung. 10.01.2009.

Trainingsworkshop der DGGL Westfalen-Lippe in Bielefeld.

2008

Wie sieht die aktuelle Kommunikationslandschaft in der Planung aus?. 20.10.2008.

Vortrag beim Seminar "Was bringen Moderations- und Mediationsverfahren in städtebaulichen Planungsprozessen wirklich?" des Deutschen Instituts für Urbanistik vom 20. - 21.10.2008 in Berlin.

Bewahrung der Biologischen Vielfalt.. 27.06.2008.

Moderation der Podiumsdiskussion am 27.6.2008 im Rahmen des Naturschutztages Südostniedersachsen in Braunschweig.

Interaktive Planung.. 23.06.2008.

Vortrag am 23.6.2008 an der TU Dortmund.

Aktiv klingt gut, interaktiv klingt besser.. 17.06.2008.

Vortrag am 17.6.2008 im Bürgerbüro Stadtentwicklung.

Vorsorge für Natursport und Erholung in der Stadt.. 31.03.2008.

Vortrag im Rahmen des Forums Stadtbaukultur in Dortmund.

Beteiligung und Mediation in der Umweltpolitik. Ein Konzept kommt in die Jahre.. 15.03.2008.

Vortrag am 15.3.2008 im Kloster Banz.

Joggen, Walken, Tanzen und Toben - Freiräume als Sportgeräte.. 27.02.2008.

Vortrag am 27.2.2008 in Bielefeld.

2007

Erhöhte Anforderungen und neue Möglichkeiten der Öffentlichkeitsbeteiligung bei Straßenplanungen. . 15.06.2007.

Moderation des Workshops zur Landschaftstagung der deutschen Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen in Soest.

Information und Beteiligung der Öffentlichkeit bei Straßenplanungen im Lichte der Aarhus-Konvention - Herausforderungen für Planerinnen und Planer. 14.06.2007.

Vortrag zur Landschaftstagung der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV) am 14.6.2007 in Soest.

Präsentation "eLearning im Fachgebiet Freiraumpolitik und Planungskommunikation". 29.03.2007.

Europäische Akademie (ERAC), Bozen.

2006

Bürgerbeteiligung per Mouseklick? .  5.09.2006.

Werkstatt Bürgerbeteiligung des Bürgerbüros für Stadtentwicklung Hannover.

Vorsorge für Natursport und Erholung in der Stadt - Herausforderungen für ein modernes Freiraummanagement.  1.06.2006.

EU-Projekt: Local Identity and Image, Sortive-healthy City, CRII, Leverkusen.

Selbstzweck? Über die Verselbstständigung von Kommunikationsmethoden. 19.05.2006.

Vortrag auf der Tagung "Beredete Sprachlosigkeit" an der RWTH Aachen.

Pflicht oder Kür? eLearning aus der Sicht einer Hochschullehererin. 13.03.2006.

Vorstellung des ELAN-Projektes des Landes Niedersachsens am Tag des eLearning auf der Computermesse Cebit, Hannover.

WissensRegion Hannover-Braunschweig-Göttingen: Die Metroploregion im Übergang zur Wissensgesellschaft.  3.02.2006.

Moderation des Fachforums des Kompetenzzentrums für Raumforschung und Regionalentwicklung in der Region Hannover.

2005

Beteiligungshaushalt für Hildesheim, Möglichkeiten und Herausforderungen . 29.11.2005.

Volkshochschule Hildesheim.

Eine Landkarte der Konflikte, Wünsche einer Planerin an die Regionalgeschichte. 23.11.2005.

Arbeitstagung der Arbeitsgruppe Regional- und Lokalgeschichte der Universität Hannover.

The greening of open spaces in Germany. 17.11.2005.

University of West England (UWE), Bristol.

Interaktiver Landschaftsplan Königslutter - Multi-Channel Angebot zur Bürgerbeteiligung.  9.09.2005.

Fachkolloquium des Instituts für Informationsmanagement Bremen (ifib) "Synergien von Medieneinsätzen in Verfahren lokaler Bürgerbeteiligung", Bremen.

Das Wettbewerbsverfahren in der Diskussion, was wir aus dem Beispiel der Renaturierung der Isar lernen können.  8.09.2005.

Weiterbildendes Studium Wasser und Umwelt, Universität Hannover.

Von Wölkchen, Donnerpfeilen und Kartenabfragen - Warum wir uns von der Metaplan-Methode verabschieden sollten.  6.09.2005.

Werkstattreihe des Bürgerbüros Stadtentwicklung Hannover.

Toolkit for community participation in brownfield management. 21.06.2005.

Annual conference of the Leader-project "Towards More Effective and Sustainable Brownfield Revitalisation Policies" (REVIT), Tilburg.

Informations- und Kommunikationstechnologien und Transport in Warenketten. 14.04.2005.

Moderation für das deutsche Zentrum für Luft und Raumfahrt (DLR), Berlin.

2004

How to understand and influence policies for urban greenstructure planning in Europe.  5.12.2004.

Final conference of the COST-C11-Network "Urban Green Structures" in Ceske Budejovice.

Informationen für alle und jederzeit? Neue und alte Herausforderungen für Planerinnen und Planer durch die Aarhus-Konvention. .  7.10.2004.

7. UVP-Kongress, Instrumente der Umweltpürfung, Potsdam.

Marketing and Event-Management in Hanovers Garden Landscape. 23.09.2004.

Excursion of ther University of Tilburg, Netherlands.

Aufstellung eines partizipativen Bürgerhaushaltes für Kommunen über 200 000 Einwohner am Beispiel Berlin Lichenberg.  4.09.2004.

Beraterin des Workshops der Bundeszentrale für politische Bildung, Berlin.

Moderation und Mediation - Chancen und Herausforderungen bei Großvorhaben und Events. 18.05.2004.

Vortrag an der Universität Kaiserslautern, Fachbereich Raum- und Umweltplanung.

Auf die Regionen kommt es an.  2.05.2004.

Moderation für die Evangelische Akademie Loccum, Loccum.

Der "ökosystemare Ansatz" in ausgewählten Waldbiosphärenreservaten.  8.04.2004.

Expertenworkshop in Lambert, Pfalz.

Bürgerbeteiligung aber wie? . 18.03.2004.

Podiumsdiskussion zur Bürgerbeteiligung in der Stadt Gütersloh an der Volkshochschule der Stadt Gütersloh.

Solidarität mit Zukunft - Stiften für gesellschaftliche Veränderung.  1.02.2004.

Moderation zur Tagung der Evangelischen Akademie Loccum mit der Bewegungsstiftung und der Stiftung Mitarbeit, Loccum.

2003

"Regionales Flächenmanagement - im instrumentellen Verbund effizient zusammenarbeiten". 16.12.2003.

Fachgespräch im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Bonn.

Unterschiedliche Kompetenzen bündeln: Was tragen Bürger, Planer und Entwerfer zum Stadtumbau bei? .  7.11.2003.

Beitrag im Rahmen der Malenter Runde 2003, BDLA-Landesgruppe Schleswig-Holstein, Malente.

Effiziente und effektive Ausgestaltung der Argrarumweltprogramme. 20.10.2003.

Moderation der Arbeitsgruppe  im Rahmen des 6. Warnemünder Naturschutzrechtstags in Warnemünde.

Public policies for green structure planning. 13.09.2003.

Moderation der COST C 11 (urban green structures) Arbeitsgruppe, Warschau.

A New Bed for the River Isar in the City of Munich, Chances and Challenges in German Green Space Policies. 12.06.2003.

Politechnico Milano im Rahmen EU-COST Action C11 "Green Structures and Urban Planning", Mailand.

Bürgerbeteiligungs- und Konfliktvermittlungsprojekte für die Karlsruher Oststadt. 12.03.2003.

Beitrag im Rahmen des interkommunalen Erfahrungsaustauschs „Soziale Stadt“ in Baden-Württemberg, Karlsruhe.

2002

Alte und neue Herausforderungen für die Zusammenarbeit von Stadtökologen und Planern. 23.11.2002.

Vortrag im Rahmen des des Graduiertenkollegs 780 der DFG „Umwelt und Natur in grossen Städten“, Berlin.

Neue Qualitäten im Wohnungsbau wie umsetzen? .  6.11.2002.

Vortrag im Rahmen der Herbstakademie des Bürgerbüros Stadtentwicklung, Hannover.

Planungskommunikation und Planungsmarketing. 30.10.2002.

Beitrag im Rahmen der zweiten deutschen Regionalplanungstagung der ARL, Leipzig.

2006

Oppermann, Bettina (Moderation); Stokman, Antje (Einführung)

Unter Palmen planen . 19.01.2006.

Vortrags- und Diskussionsabend zum Auslandsstudium und Arbeiten im Ausland, in Zusammenarbeit mit dem Bund Deutscher Landschaftsarchitekten an der Leibniz Universität Hannover, Fakultät für Architektur und Landschaft.

2011

Oppermann, Bettina und Steffen, Ralf

YouTube, Facebook und Co. Wie können wir die neuen Medien in der Stadtplanung nutzen?. 10.05.2011.

Vortrag im Freizeitheim Vahrenwald.

2003

Oppermann, Bettina; Langer, Kerstin

Win-Win-Lösungen in Raum- und Stadtplanung: "Erfolgversprechender Handlungsansatz oder neue Marketingschlagwort?" . 12.03.2003.

Beitrag im Rahmen des Forschungskolloqiums BWPLUS, Karlsruhe.

2006

Oppermann, Bettina; Schipper, Simone

Zwischen Gesetz, Design und Bürgernähe: Aktuelle Herausforderungen interaktiver (Landschafts-) Planung.  7.04.2006.

Dokumentation der Abschlusstagung zum Erprobungs- und Entwicklungsvorhaben "Interaktiver Landschaftsplan Königslutter am Elm" vom 6 - 7.4.2006  in Hannover.

Russisch-deutsche Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Landschaftsplanung.  9.02.2006.

Workshop zur modularisierten Landschaftsplanung mit Vertreterinnen und Vertretern der Geographischen Institute Moskau und Irktusk in Hannover.

Oppermann, Bettina; Steffen Ralf

"Pflicht oder Kür? eLearning aus der Sicht einer Hochschullehrerin". 13.03.2006.

Vorstellung des ELAN-Projektes des Landes Niedersachsens am Tag des eLearning auf der Computermesse Cebit, Hannover. 

2010

Oppermann, Bettina; Steffen, Ralf

City Scouts - Die roten Fäden der Stadt.  4.05.2010.

Vortrag mit Diskussion im Bürgerbüro Stadtentwicklung, Hannover.

2006

Oppermann, Bettina; Steffen, Ralf

Filmstars - eLearning für Softskills. 14.11.2006.

 Beitrag zur Tagung: "Lehren und Forschen mit Neuen Medien" an der Leibniz Universität Hannover.