• Zielgruppen
  • Suche
 

Dipl.-Psych. Wulf Hühn


Bild von Dipl.-Psych. Wulf Hühn

Lebenslauf

1963 Abitur am Humboldt-Gymnasium Solingen Ohligs

16.06.1971 Diplom in Psychologie (Universität Münster)

Tätigkeit im Bereich Psychologie

1971 bis heute Freiberufliche Tätigkeit im Bereich Umwelt-/ Ökopsychologie

01.01.1975 - 30.09.1975 Psychologischer Berater beim dfg - Projekt "Sozialisation und Umwelt. Jugendliche im sozial-ökologischen Kontext" am Deutschen Jugendinstitut München

1976 - 1979 Wissenschaftlicher Tutor im Seminar "Visualisierung theoretischer Prozesse" und einer daraus hervorgegangenen interdisziplinären Arbeitsgruppe am soziologischen Institut der Universität Münster

1979 bis heute Lehrauftrag  "Planungsbezogene Psychologie" am Fachbereich Landschaftsarchitektur und Umweltentwicklung der Universität Hannover

01.03.1981 - 31.10.1982 Psychologischer Mitarbeiter beim Forschungsprojekt "Erlebniswirksamkeit von Flurbereinigungsmaßnahmen" am Institut für Landschaftspflege und Naturschutz der Universität Hannover

SoSe 1984 bis SoSe 1987 Lehrauftrag für das Projekt "Kulturarbeit im Stadtteil" am Fachbereich Sozialwesen der Fachhochschule Münster

SoSe 1988 Lehrauftrag "Architekturpsychologie" am  iap Institut für Architekturplanung der Universität Hannover

01.03.1991 - 31.08.1992 als Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Instituts für Freiraumentwicklung und Planungsbezogene Soziologie: Durchführung des Forschungsprojektes  "Informationspool Planungsbezogene Psychologie"

15.12.1992 - 30.11.93 Wissenschaftlicher Mitarbeiter  im Forschungsprojekt "Berichtssystem zu Studium und Lehre für die Fachbereiche  'Gartenbau' und 'Landschaftsarchitektur und Umweltentwicklung' der Universität Hannover"

01.07.1995-30.06.1997 als Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Instituts für Freiraumentwicklung und Planungsbezogene Soziologie der Universität Hannover Durchführung des forschungs- und Entwicklungsprojektes "Leineufer und Stadtidentität"

März 1997 in diesem Rahmen Idee/ konzeptionelle Entwicklung des "Flussgartenprojektes" (großes internationales  Kunstprojekt am Leineufer in Hannover), vorgetragen  auf der "Wasserwerkstatt" des Umweltdezernats der Stadt Hannover

20.06.2004 Eröffnung eines chinesischen Textgartens am Leineufer Hannover (Konzeption, Organisation im rahmen des Seminars „Planungsbezogene Psychologie“) 

Tätigkeit im Bereich Kunst/ Kulturmanagement

1965 bis heute Freiberufliche Tätigkeit als Musiker/ Schriftsteller

1984 bis heute Freiberufliche Tätigkeit als Kulturmanager/ Kulturberater, speziell im Bereich Freie Gruppen/ Soziokultur

1984 Gründung der Kultur Kooperative Münster als spartenübergreifende Initiative zur Vernetzung der freien Kultur in Münster/ Westfalen

1984 - 1988 Tätigkeit als Geschäftsführer der Kultur Kooperative Münster e.v. / Aufbau des Kultuhrladens der Kultur Kooperative Münster

01.03.1985 - 28.2.1987 Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter der Kultur Kooperative Münster/ Durchführung des Projektes „Förderung kultureller selbstTätigkeit durch Anwaltsplanung'"

1986 - 90 als Vorstandsmitglied der Landesvereinigung für freie Kulturarbeit in  Kulturprojekten in  NRW

1988 bis heute Auftritte/ Programme mit eigenen literarischen Chansons

29./30.12.1989 Planung/ Leitung des "Auftakttreffens neues deutsches Chanson“ in Münster

Oktober 1995 Veröffentlichung der Cd "Worte nur ein Weilchen" mit eigenen literarischen Chansons (Nebelhorn, Berlin)

Juli 1997 bis heute Konzipierung/ Moderation der Chanson - Sendung "Flora Motte" im Radioprogramm des Lokalsenders Radio Flora in Hannover/ in diesem Rahmen auch Entwicklung/ Lesung eigener  Kurzgeschichten, zumeist mit Leine-Bezug und Live-Präsentation eigener Chansons, einstündige Sendung im monatlichen Turnus

25.05.2002 Gründung der Vernetzungs-Initiative „querkunst Hannover“ im bereich spartenübergreifende freie Kulturarbeit in Hannover und Region. Hier Tätigkeit im Vorstand: Aufbau der Initiative und  Planung von Kulturprojekten

03.07.2003 „Was der Hungerkünstler erzählte“ - Vortrag auf dem Symposion zur Freien Kultur „dem Hungerkünstler auf der spur“ - eine Veranstaltung von querkunst Hannover zum 120. Geburtstag von Franz Kafka (Organisation, wissenschaftliche Leitung, Vortrag)

24.04.2004 „weltheimat.de“ - Veranstaltung mit in Hannover lebenden Autor/innen aus den acht großen Weltkulturen: zweisprachige Lesungen und freie improvisierte Musik im Theatermuseum, Schauspielhaus Hannover (Konzeption, Organisation, deutschsprachige Lesungen, Musik)

2006 Veröffentlichung der Cd „Hexenwetter“ mit Chansons, Texten und Musik von und mit Wulf Hühn - Gesang, Rezitation, Gitarre, Keyboard (a.i.r.e.-music, Hannover)

Musikalisch-literarische Veröffentlichungen

„Monsterland“. Chanson - Lp mit 12 Chansons von Singer-Songwritern aus Münster/ Westfalen, hierbei 2 eigene Titel von Wulf Hühn. Konzeption: Wulf Hühn. Münster: Eigenproduktion, 1989

„Worte nur ein Weilchen - oder: Hühns satilyrische gärten“. Chanson - Cd mit 12 eigenen Chansons. Gestaltung durch Inge - Rose Lippok. Berlin: Nebelhorn Musik, 1995

„Blautorium“. Cd mit Lyrik von Frauke Baldrich - Brümmer, Musik von Wulf Hühn und Gestaltung von Inge - Rose Lippok. Hannover: a.i.r.e.-music, 2003

„Aus der Halunkenpostille“. Literatur - Cd - Wulf Hühn rezitiert Fritz Grasshoff. Musik komponiert von Wulf Hühn. Hannover: a.i.r.e.-music, 2005

„Hexenwetter“. Cd mit Chansons, Texten und Musik von & mit Wulf Hühn (Gesang, Rezitation, Gitarre, Keyboard, Tontechnik). Hannover: a.i.r.e.-music, 2006

„Flora Motte“, einstündige Chanson - Radiosendungen bei Radio Flora (Hannover), jeweils mit biographischem Portrait des betreffenden Chansonniers/  der betreffenden Chansonniere. im November 2006 bislang 113 Sendungen im monatlichen Turnus (seit Juli 1997).