Logo Leibniz Universität Hannover
Institut für Freiraumentwicklung
Logo Leibniz Universität Hannover
Institut für Freiraumentwicklung
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Detailansicht

Miehlke, Berit (05/2007)

WALDblick Eine Zukunftsperspektive für die Plattenbausiedlung Mueßer Holz (Schwerin)

Betreuung: Prof. Dr.-Ing. Hille von Seggern, Dipl.-Ing. Sigrun Langner

Übersicht

Bild WALDblick Eine Zukunftsperspektive für die Plattenbausiedlung Mueßer Holz (Schwerin)

0 1

Die Arbeit beschäftigt sich mit der jungen Plattenbausiedlung Mueßer Holz in der Landeshauptstadt Schwerin. Wie viele dieser Siedlungen kämpft das Mueßer Holz um seine Bewohner, doch die Prognosen stehen deutlich auf Schrumpfung. Ziel der Arbeit war es, eine Lösung für den Stadtteil zu finden, die nicht versucht, diese Trends der Abwanderung unbedingt umzudrehen, sondern vielmehr die Schrumpfung als Teil eines Konzepts zu verwenden; mit ihr zu arbeiten.
Ansatzpunkt der Arbeit ist es, leerstehende Häuser abzureißen, jedoch dabei die Kellergeschosse als große Betonbecken bestehen zu lassen. Diese werden abgedichtet und als Pflanzenkläranlage genutzt. Das Besondere: Die Kläranlagen werden nicht wie üblich mit Schilf bestockt, sondern mit Weidenstecklingen. Dies ließ sich aus dem Landschaftsbild des Stadtteils ableiten, denn er besitzt die Besonderheit, fast vollständig von Wald umgeben zu sein. Der Entwurf greift dieses auf.
Weiden zeichnen sich durch schnellen Jugendwuchs und die Fähigkeit aus, Schwermetalle aus häuslichen Abwässern zu filtern. So kann Grauwasser aus den verbleibenden Gebäuden auf die entstehenden Weidenfelder geleitet werden, die Weiden nutzen die anfallenden Nährstoffe und gedeihen zügig. Schnell entsteht ein kleiner Weidenwald, der in seinen Dimensionen das ehemalige Gebäude ersetzt.
Alle 4-5 Jahre werden die Felder abgeerntet, das Holz kann zur Wärme- und Stromerzeugung verwendet werden. Durch die regelmäßige Ernte entstehen nicht nur immer wieder wechselnde Sichtbeziehungen und neue Landschaften im Stadtteil, das Konzept stellt auch eine Zwischennutzung dar, die jederzeit beendet werden kann, falls neuer Bedarf an Bauland entsteht.