Logo Leibniz Universität Hannover
Institut für Freiraumentwicklung
Logo Leibniz Universität Hannover
Institut für Freiraumentwicklung
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Detailansicht

Zhu, Yingying (11/2007)

Grüne Infrastruktur und Freiraumgestaltung - Umgestaltung der Mischwassersammelbecken in der Stadt Changde, China

Betreuung: Prof. Dipl.-Ing. Antje Stokman, Dr.-Ing. Dirk Weichgrebe (ISAH, Fakultät für Bauingenieurwesen)

Übersicht

Bild Grüne Infrastruktur und Freiraumgestaltung - Umgestaltung der Mischwassersammelbecken in der Stadt Changde, China

0 1 2 3

Aufgrund der schnellen Entwicklung der Wirtschaft in den letzten Jahren wird sowohl der städtische als auch der landschaftliche Aufbau Changdes in den Vordergrund gerückt. Jetzt wird Changde mit dem Titel „Nationale Gartenstadt“ ausgezeichnet. Die neue Strategie für das nachhaltige urbane Leben wird durch die Regierung in Changde gefördert. In diesem Rahmen ist im Jahr 2006 das Projekt „Solutions for sustainable water management in Changde, China“ mit der Unterstützung von Asia Pro Eco zustande gekommen. Das Projekt strebt an, einen Dialog und Erfahrungen aus der Praxis im Umfeld des Wassermanagements zwischen Europa und China zu etablieren bzw. auszutauschen. Eine experimentelle Lösung für ein integriertes Wassersystem in Changde wird gesucht. Das Hauptziel liegt darin, eine weitere Verschmutzung des Chuanzi-Flusses zu vermindern. Die Stadt Changde hat eine komplizierte Wassersituation oder besser gesagt zwei Hauptprobleme. Erstens befindet sich die ganze Region westlich des Dongting- Sees. Daher gehört die ganze Region zum natürlichen Einzugsgebiet des Dongting- Sees. Außerdem liegt die Stadt in der Subtropischen Zone mit schweren Regenfällen in den Sommermonaten. Der stetige Anstieg des Wasserspiegels und die damit verbundene immer größer werdende Hochwassergefahr, haben in Changde zu einem immer höheren technischen Ausbau geführt wie z.B. Deiche, Pumpen, Mischwassersammelbecken, Schleusen, Wehre usw.. Da die Stadt eine Mischwasserkanalisation besitzt, gelangt das bestehende Abwasser, momentan in die offenen großflächigen Mischwassersammelbecken mitten in der Stadt, von denen aus das Wasser in eine zentrale Kläranlage gepumpt wird, deren Mischwasserüberläufe jedoch direkt in den Chuanzi-Fluss führen. Dadurch ist zwar der Menschen in der Stadt vor der Hochwassergefahr geschützt worden, aber gleichzeitig führte dies zu einer stärkeren Verschmutzung des Chuanzi-Flusses aufgrund der mitgeführten Verunreinigungen aus den Mischwasserüberläufen. Diese Arbeit setzt sich intensiv mit diesen zwei Problemen auseinander. Der Entwurf wird beispielhaft an der Boziyuan-Pumpstation durchgeführt. In Rahmen der Arbeit wird ein neues Konzept erarbeitet wie Mischwassersammelbecken, die maßgeblich die Verunreinigung des Chuanzi-Flusses auslösen und unter der Voraussetzung die Einwohner vor Hochwasser zu schützen, durch die vorhandene Stadtstruktur mehr berücksichtigt, erweitert und zum Teil umgestaltet werden können. In der Zukunft spielt die Abwasserbehandlung in Changde sowie die Gestaltung und Freizeitnutzung des Wassers eine herausragende Rolle.